Nachrichten

ElektroRad stellt klar: Das leichteste E-Bike der Welt ist ...

ElektroRad: Das coole Fitness E-Bike von Freygeist zählt mit 12 kg zu den leichtesten auf dem Markt. Aber andere haben auf der Waage die Nase vorn ...

 

... ist nicht das von Budnitz, wie einige Magazine mit dicken Schlagzeilen kürzlich vorschnell vermelden. Auch nicht das Freygeist wie in unserem Bild. Sondern ....

Bevor wir auflösen, zunächst zur Sachlage. Der US-Anbieter Budnitz, Kleinserienhersteller und Spezialist für Räder mit Titan-Rahmen, hat kürzlich sein E-Titanium vorschnell und Schlagzeilen-trächtig als "Lightest E-Bike  in The World" angekündigt.  Von Computerbild & Co weitergetragen, steht es nun im Raum. Der coole Cruiser bringt 13 Kilo auf die Waage. Das leichteste E-Bike der Welt in Offroad-Version wiegt aber ... < 8 Kilogramm. Foto unten: Budnitz.

 

Auch die innovative deutsche Marke Focus mischt in der Leichtbau-Liga mit. Deren "Project Y" wiegt - inklusive Fazua- Stabmotor und Akkus - siehe Bild - gerade mal 12,96 Kilogramm, allerdings in einer getunten Version mit Schmolke Carbon-Teilen. In der Serie sollten 14,4 Kilo herauskommen - immer noch sehr leicht.

 

Auf FACEBOOK MITDISKUTIEREN!

EIGENE RECHERCHE-ERGEBNISSE zum Thema "Das leichteste E-Bike der Welt"? Dann her damit und auf Facebook posten. Zur ElektroRad Facebook Seite: https://www.facebook.com/ElektroRad.Magazin/posts/1299908086741987

 

Remsdale aus dem schwäbischen Schorndorf bringt nach eigenen Angaben "die leichteste E-Bike Flotte der Welt" .... u.a.  E-Bikes um 12,2 kg. Foto: ElektroRad.

 

Auch die Entwickler der Marke Freygeist sind vorne dabei: Ihre Fitnessbikes pendeln um die 12 Kilo Marke

 

Unter 10 Kilo ....

Gewichtsmäßig vorn - und unter der 10 Kilo Grenze - sind die Österreicher. Der leichte Gruber Assist Tretlagermotor (22 cm lang, Leistung 200 W) macht´s möglich.

E-Bikes von Vivax mit integriertem Gruber Assist unterschreiten lässig die 13 Kilo von Budnitz. Der in viele Räder nachträglich von Händlern in das Sitzrohr einbaubare Stabmotor-Motor macht Rennräder .... wie das hauseigene Vivax Veloce .... zu Leichtgewichten. Das Veloce wiegt .... tusch ... knapp 9,8 Kilo. (Bild Vivax).

 

Der österreichische Leichtbau-Spezialist Steinbach Bikes aus Kitzbuehl ist immer für ein Coup gut: Sein Steinbach "Lodron" (ebenfalls mit Gruber Assist Tretlager-Motor) ist ein E-Mountainbike mit gerade mal  9,9 Kilo - das man echt auf die leichte Schulter nehmen kann. Foto unten: Messe Friedrichhafen/ Eurobike. Das Steinbach  "Sonnblick"-Rennrad soll gerade mal 8,5 Kilogramm wiegen.

 

 

Schaut man in andere Kategorien, dann stellt man fest, dass es auch superleichte E-Falträder mit E-Motor gibt.

 

 

Aber nun zum Sieger ....

Wer hats erfunden? Die Schweizer.

And the Winner is ...

Klarer Sieger in der Gewichtshitliste ist aber ein Schweizer Rentner. Das hat Journalist Martin Platter von der Schweizer Zeitung NZZ (Foto: Martin Platter) ausrecherchiert.

Das  "Volta Montanara" von Jean-Pierre Schiltknecht ist dem oben genannten Budnitz UM LICHTJAHRE voraus. Sein Carbon E-Bike (Basis: ein handelsüblicher Scott Scale Carbonrahmen, spezieller 400 W Mittelmotor, in Offroad-Ausstattung) wiegt unter 8 Kilogramm.

Und hat mit seinen exakt 7,66 Kilo - ja., inklusive Akku und Motor! - sogar einen Eintrag im "Guiness  - Buch der Rekorde".
Dort findet sich übrigens ein zweites Rad des 75-jährigen: Sein Mountainbike (allerdings ohne Motor, Titan-Rahmen, gebaut 1995) wiegt federleichte 5,855 Kilo.

 

 

Galerie

Rubrik: