Nachrichten

Mit dem Rad zur Arbeit

Fit bleiben, die Umwelt schonen und auch noch Preise gewinnen - die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" macht's möglich.
Fit bleiben, die Umwelt schonen und auch noch Preise gewinnen - die Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" macht's möglich.

Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" startet wieder

 

Die bundesweite Aktion "Mit dem Rad zur Arbeit" startet wieder im Mai. Wer sich jetzt schon regisitriert, kann tolle Preise gewinnen.

"Mit dem Rad zur Arbeit" ist eine Mitmachaktion der AOK, des ADFC und der deutschen Verkehrswacht. Ziel ist es mehr Menschen aufs Rad zu bringen und den Arbeitsweg mit dem Fahrrad zurück zu legen. Wer mindestend 20 Tage zwischen Mai und August mit dem Rad gefahren ist, nimmt an der großen Verlosung teil. Hier gibt es tolle Preise zu gewinnen. Wer sich jetzt im April schon registriert, hat zusätzlich die Chance attraktive Preise zu gewinnen.

Und so funktioniert's:

Quelle: https://youtu.be/MHE-XT3qzSE

 

Studie zeigt: Mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren hält fit

„Ein Drittel weniger Krankheitsage durch regelmäßige Bewegung auf dem Weg zur Arbeit“ – so lautet das Fazit einer Studie, die an der London School of Hygiene and Tropical Medicine von Wissenschaftlern rund um Dr. Ellen Flint 2016 durchgeführt wurde. Eine weitere Studie der Goethe Universität in Kooperation mit der EcoLibro GmbH bestätigt die Ergebnisse.

Aktiver Arbeitsweg wirkt sich positiv auf die Gesundheit aus

Die Untersuchungen haben gezeigt, dass die durchschnittliche Anzahl der Krankheitstage von Radfahrern deutlich kleiner ist, als von Menschen, die mit dem Auto oder öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit fahren. Weitere positive Auswirkungen auf die Gesundheit sind ein geringerer Body-Mass-Index (BMI) und ein höheres Wohlbefinden. Ein aktiver Arbeitsweg ist die ideale Möglichkeit, Zivilisationskrankheiten vorzubeugen. Die WHO (World Health Organisation) empfiehlt mindestens 150 Minuten Bewegung im Alltag.

Hintern schmerzt ist keine Ausrede

Vor allem zum Start in die Saison kann jedoch der Hintern schmerzen. Das trübt die Freude am Radeln, muss jedoch nicht sein. Das präventive Auftragen einer Gesäßcreme (z.B. ilon Protect-Salbe aus der Apotheke) sorgt für einen Schutzfilm auf der Haut. Der verringert die Reibung und somit die Belastung. Außerdem gewöhnen sich die Sitzhöcker an die Belastung und schmerzen bei häufiger Belastung immer weniger. So kommt einem aktiven Arbeitsweg nichts mehr in die Quere!

 

Quelle: MdRzA, Dr. Kaske PR Agentur

Fotos: Dr. Kaske PR Agentur, MdRzA, SQlab

 

Galerie

Rubrik: 

Leserreise Toskana

Kommen Sie mit - Zur ElektroRad-Leserreise Toskana!

Spaß garantiert! OKTOBER 2017 - 30.9.-7.10.2017, 5 Genuss-Touren. E-Bikes vor Ort!

Mehr hier!