Service

Recht für Schnelle E-Bikes: Achtung Schiebehilfe!

Autor(en): 

0
Noch keine Bewertungen vorhanden

Achtung Schiebehilfe!

Die Schiebehilfe oder auch Anfahrhilfe beschleunigt das E-Rad per Knopfdruck – also ohne Tretleistung des Fahrersauf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h. Verkehrsrechtlich ist ein Elektrofahrrad mit Schiebehilfe deshalb ein Kraftfahrzeug. Laut § 10 Abs. 3 der Fahrerlaubnis-Verordnung gilt für solche Pedelecs jedoch ein Mindestalter von 15 Jahren. Notwendig ist daher eine Mofa-Prüfbescheinigung oder ein Führerschein (z. B. Klasse B). Aufgrund der Begrenzung der Anfahrhilfe auf 6 km/h sind diese Pedelecs zulassungsfrei. Es bestehen ebenso weder Helmpflicht noch Versicherungskennzeichenpflicht.

Vorsicht: Mit einem solchen Rad dürfen Sie Radwege innerhalb geschlossener Ort- schaften nur befahren, wenn dies durch das Zusatzzeichen „Mofa frei“ gestattet ist. Radwege außerhalb geschlossener Ortschaften dürfen immer befahren werden.

Wichtig: Inwieweit selbst verschuldete Unfälle von der privaten Haftpflichtversicherung abgedeckt werden, hängt vom jeweiligen Versicherungsvertrag ab. Oft ist der Versicherungsschutz auf Fahrräder und „nicht selbstfahrende Fahrzeuge“ be- schränkt. Ein E-Rad mit Schiebehilfe ist jedoch ein „selbstfahrendes Fahrzeug“ und fällt damit nicht in den Versicherungsschutz für Fahrräder.

Wichtige Straßenschilder für Pedelec-FahrerWo darf ich mit welchem E-Rad fahren?

Mit Ihrem Pedelec (Motorunterstützung bis 25 km/h) dürfen Sie auf allen Radwegen, Forst- wegen und touristischen Wegen fahren. Mit einem Pedelec mit Schiebehilfe und dürfen Sie dagegen nur auf Radwegen fahren, wenn es das Zusatzschild „Mofas frei“ (siehe Bild unten) erlaubt. Das Befahren von Forst- wegen und auch vielen touristischen und landschaftlich schönen Wegen ist verboten. Überall dort, wo ein Schild das Befahren mit Motorkrafträdern verbietet, dürfen sich nur Fahrrad- und Pedelecfahrer bewegen.

In Einbahnstraßen, die in Gegenrichtung für Fahrräder freigegeben sind, dürfen „Schnelle Pedelecs“ (über 25km/h und mehr) sowie E-Bike-Fahrer und Fahrer von Pedelecs mit Schiebehilfe nicht in Gegenrichtung einfahren, Pedelecs schon. Mit schnellen Pedelecs dürfen Sie keine Parkwege befahren. Und Radwege nur dann benutzen, wenn der Motor ausgeschaltet ist. Also rauf auf die Straße.

Diese Unterschiede gelten auch für Waldwege, für Radfahrer freigegebene Fußgän- gerzonen und Fahrradabstellanlagen.

Recht für Schnelle E-Bikes: 

Rubrik: 

Galerie

Themen, die Sie interessieren könnten

 

Kontakt  

Adresse: Fraunhoferstr. 9-11,

85737 Ismaning, Deutschland

Tel: +49 89 416 15 40 0

Fax: +49 89 416 15 40 19

E-Mail: kontakt@bva-bikemedia.de

Website: www.bva-bikemedia.de