Service

Im Winter Radfahren - die richtige Radbekleidung

14.11.2017
Radfahren im Winter macht mit der richtigen Bekleidung Spaß.   Foto: Gonso
Radfahren im Winter macht mit der richtigen Bekleidung Spaß. Foto: Gonso

Im Winter Radfahren - die richtige Radbekleidung und Beleuchtung für kalte Tage

 

Hut ab vor den vielen Radfahrern, die sich auch bei Nebel, Wind und Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt auf das E-Bike schwingen. Das geht aber nur, wenn man die richtige Bekleidung hat.

Wer im Winter auf dem Rad sitzt, braucht gut isolierende Radbekleidung. Das gilt vor allem für E-Biker. Denn die schwitzen nicht so stark. Was gut ist, wenn man nach der Fahrt ein Meeting auf der Arbeit hat. Das bedeutet aber auch, dass einem auf dem E-Bike schneller kalt wird und sich der Radfahrer im Winter besonders gut einpacken muss. Der altbekannte Zwiebellook kommt dann wieder zum Einsatz.

1. Schicht: Feuchtigkeitstransport

Die erste Schicht ist ein langes Radunterhemd. Das soll in erster Linie die Feuchtigkeit von innen nach außen transportieren. Funktionsunterwäsche aus Polyester eignen sich hierfür besonders gut, da sie kaum Feuchtigkeit aufnehmen. Viele finden auch Merinowolle sehr angenehm. Das ist aber natürlich immer Geschmackssache. Gute Funktionsunterwäsche gibt es beispielsweise von Löffler, Shimano, Craft oder Montane.

2. Schicht: Isolierschicht

Die mittlere Lage fungiert als Wärmeschicht. Sie soll in erster Linie vor Kälte schützen und zudem Feuchtigkeit durchlassen, um Schweiß nach außen zu transportieren. Lange Trikots mit leicht aufgerauter Innenseite bieten oft eine gute Isolierung. Warme Trikots gibt's zum Beispiel von Gonso, Biehler, Löffler oder Pearl Izumi.

3. Schicht: Wetterschutz

Die dritte Schicht dient als Wetterschutz und sollte demnach wasserabweisend, winddicht und atmungsaktiv sein. Die Kunst liegt hierbei darin, dass Wärme und Wasser nicht nach innen eindringen, feuchte Luft und Schweiß, aber nach außen dringen können. Wer aktiv unterwegs ist, dem reicht eine Softshelljacke. Wärmer, dafür nicht ganz so atmungsaktiv sind wattierte Jacken und Hosen. als Füllung dient beispielsweise das Material Primaloft. Das wird richtig schnell warm. Guten Wetterschutz bieten u.a. Jacken von Gonso, Shimano, Ziener, Löffler...

Winteraccessoires

Nicht vergessen: Accessoires. Die kleinen Helfer bewirken Wunder. Wichtig für den Winterradler sind warme Handschuhe (z.B. von Roeckl, Chiba oder Sealskinz), ein Halstuch, warme, lange Socken, Schuhüberzieher, eine Brille gegen Zugluft und eine Helmunterziehmütze. Letztere ist besonders wichtig, denn die meiste Wärme verlieren wir über den Kopf. Bei Regen empfehlen wir: wasserdichte Regenübrzieher für Helm und Schuhe. Manche Handschuhe haben auch eine Regenhaube.

 

Text: Karola Hafner

Fotos: Gonso

Galerie